Dramaturgie der Hoffnung

 

Bist du eine Frau? Falls nicht, kannst du trotzdem weiterlesen. Aber wenn doch, dann kennst du vielleicht folgende Situation, die mir heute Morgen mal wieder passiert ist. Eigentlich hab ich das mit der Mascara nach so vielen Jahren drauf. Aber heute wollte ich mal schnell noch die unteren Wimpern tuschen – einen Moment warten, trocknen lassen und dann noch was einkaufen gehen. Blöd nur, dass sich da der berühmte Nieser angekündigt hat. (Gedanken: Mist, ich weiß genau, wenn ich den jetzt nicht lange genug zurückhalten kann, kann ich mich noch mal abschminken und wieder neu machen.) Naja, war nicht zu vermeiden und schwarze Flecken unter’m Auge sind halt nicht so schick.

Mich hat diese Situation metaphorisch so ein bisschen an den Menschen im Allgemeinen erinnert. Wir wollen eine ganze Menge Sachen gut machen und haben die Absicht, dabei etwas schön und fehlerlos umzusetzen. Und dann – wie dieser Nieser – kommt uns unser eigenes Wesen oder irgendwas in die Quere und wir haben es doch vermasselt. Das kann auch nach ganz viel Üben noch passieren.

Dieses menschliche Niesen ist das Schlechte, was im Menschen steckt. Er kann sich nicht selbst aus der Misere retten. Und die Situation, der wir uns angesichts „vor Ostern“ gegenübersehen, ist viel dramatischer als der Augenaufschlag.

Vor Ostern ist es dunkel, der Berg auf dem Jesus gekreuzigt wird, hüllt sich am frühen Nachmittag in tiefe Dunkelheit. Drei ganze Tage zittert die Welt und alles was über und unter ihr ist … und dann, mit dem Morgen des „Ostersonntags“ erwacht auch das Licht wieder. Die Hoffnung ist wiedergeboren.

Mir sind in den letzten Tagen ein paar Motive aufgefallen, die das Licht in der Dunkelheit darstellen. Zwei davon hier:

Pute im Ofen

Okay, alle Vegetarier und Veganer weghören: Die Pute hockt da regungslos und tot im dunklen Ofen, aber wird beleuchtet von einer kleinen Lichtquelle. Wenn sie herauskommt, ist sie durchgebraten und schmeckt hoffentlich gut. 😉

Sonnenlicht Karfreitag

Am Karfreitagabend hat die Sonne noch mal richtig aufgeleuchtet. Der Himmel weit darüber war dagegen total grau und matschig, aber die Strahlen der Sonne haben sich in meiner Kamera zu einem Kreuz geformt. Hoffnung.

Schau dich doch auch mal nach Hinweisen auf die Hoffnung von Ostern um. Ein Leben ohne Hoffnung – ist das möglich? Dazu hier ein kleiner Ausflug.

Frohe Ostern!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s