Brownies & Roses – Taste & Beauty

 

Heute möchte ich mit euch das Brownierezept teilen, das mir ein Freund gegeben hat. Danke dafür! 😉

Ich finde, Brownies sind eine tolle Kleinigkeit, die man mit Freunden und Familie teilen kann. Als ich mir das Rezept so durchgelesen habe, habe ich gemerkt, dass man sie zudem schneller zubereiten kann als ich dachte und dass die Zutaten gar nicht so außergewöhnlich sind. Wer von euch schon mal Brownies ohne Backmischung gemacht hat, wird das natürlich wissen. Und was ihr wahrscheinlich auch wisst: Brownies sind die Kalorienbomben schlechthin! Aber bei unserer LAN in der letzten Woche gingen sie gut weg und zauberten das ein oder andere Lächeln aufs Gesicht und gaben Energie (in unserem Fall für heiße Age of Empires-Schlachten). 😉

Achtung, das Rezept ist typisch amerikanisch und so belasse ich es auch, d.h. die Angaben sind in „cups“, bei denen ich einfach immer von einer großen Teetasse ausgegangen bin. Und ich habe ziemlich große Teetassen…

side note: Von wegen ich bin im Englischen sattelfest – ich war tatsächlich der Überzeugung, dass das Wort „cocoa“ Kokosflocken meint, weshalb ich fröhlich meine übrigen Kokosflocken in den Teig rührte. Noch während das vonstatten ging, fiel mir auf, dass im Teig noch nichts schokoladiges enthalten war – und laut Liste auch nichts mehr folgte. Da hat es dann Klick! gemacht. Nichtsdestotrotz muss ich sagen, dass mein Patzer sehr lecker war – also Kokos als Variation ist absolut akzeptabel. 😉

Ihr braucht:

  • eine halbe Tasse geschmolzene Butter oder Margarine
  • eine Tasse Zucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 2 Eier
  • 1/2 Tasse Mehl
  • 1/3 Tasse Kakao
  • 1/4 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • optional: 1/2 Tasse gehackte Nüsse (oder eben Kokosflocken o.ä.)

Brownies are Taste

So geht’s:

Der Ofen wird auf 175 °C vorgeheizt. Für die Menge sollte man eine etwa 23 x 23 cm große Auflaufform oder Blech einfetten.

  • In einer Schüssel werden Butter, Zucker und Vanilleextrakt verrührt, dazu kommen die Eier.
  • Separat Mehl, Kakao, Backpulver und Salz vermengen und in die erste Schüssel geben. Optionale Zutaten unterheben.

Dann müsst ihr das Gemisch nur noch gleichmäßig in der Form verteilen und 20 bis 25 Minuten backen. Der richtige Zeitpunkt ist erreicht, wenn die Brownies sich von den Seiten der Form abzulösen beginnen – aber so viel kann man dabei nicht falsch machen. Wenn die Brownies innen noch etwas feucht sind, sind sie genau richtig und können dann auskühlen und in Rechtecke geschnitten werden. Zum Schluss habe ich sie noch mit Puderzucker bestreut. Bon Appetit!

Roses are Beauty

 

Das Wetter ist zur Zeit noch nicht sehr frühlingshaft und doch glaube ich, dass es kleine Aufmerksamkeiten gibt, die Gott uns durch die Natur schenkt. Ich habe zum Beispiel ein paar so wunderschöne Rosen bekommen und ich liebe es, sie einfach nur anzuschauen und daran zu schnuppern. Ganz ehrlich – es gibt schöne Blumen schon im Supermarkt für zwei Euro, mein Mann hat mir sogar schon welche vom Pfandschein gekauft. Sind sie deshalb weniger schön? Ich denke, gar nicht.

In diesem Sinne hoffe ich, dass euer Sonntag und die kommende Woche erfüllt ist von Sinneseindrücken – ob beim Backen, in der Natur oder beim eigenen Kreativwerden – die euch näher an Gottes Herz bringen. ♥

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s