Ehe: Respekt, Ergänzung & welche Rolle spielt Ermutigung?

Hallo zur Märzmitte und dem Ende der zweiten Fastenwoche!

Ich hoffe, es geht dir gut! Erzähl doch mal in den Kommentaren, was der beginnende Frühling so mit dir macht. 🙂


Vor nicht allzu vielen Jahren habe ich schon einmal dieses Thema auf dem Blog angesprochen, aber da es für mich wieder so wichtig geworden ist und Erinnerung nicht schaden kann, möchte ich heute mal wieder über Respekt in der Partnerschaft schreiben und wie wir unsere Partner ergänzen können.

Auslöser dafür, dass ich darüber nachgedacht habe, waren zwei Situationen vor wenigen Wochen.

Situation 1 war Folgende: Mein Mann und ich waren auf einer Messe und ich habe nach viel vergeblichem Suchen etwas gefunden, das ich gerne kaufen wollte. Also ging ich zu dem netten Verkäufer und bezahlte den gewünschten Betrag, nahm das Wechselgeld entgegen und wollte gehen. Da sagte mein Mann plötzlich: „Moment mal, fehlen da nicht 10 Euro Rückgeld?“ Und tatsächlich, ich hatte es gar nicht gemerkt. 🙂

Situation 2: Mein Mann hatte schon einen langen Tag hinter sich und nicht viel geschlafen. Wir fuhren abends mit dem Auto nach Hause und er wollte an einer Kreuzung umbiegen, an der der Verkehr in dem Moment relativ schwer einsehbar war. Nur durch die Scheiben eines anderen Autos konnte ich ein herannahendes Auto erkennen, das mein Mann übersehen hätte. Also rief ich schnell: „Pass auf, da kommt was!“ und wir sind Gott sei Dank einem Zusammenprall ausgewichen. Kurz darauf passierte Ähnliches dann noch mit einem Fußgänger und so konnten wir zwei Unfälle vermeiden. Don‘t underestimate sleep. And your wife. 😉

Die beiden Situationen haben mir neu gezeigt, dass wir uns als Partner beide gegenseitig brauchen. Nach der ersten Situation war ich dankbar, dass ich meinen Mann dabei hatte, sie hat mich aber auch demütig gemacht, von wegen „Ich hab halt nicht alles drauf.“ Durch die zweite Situation wurde das Blatt gewendet und wir beide hatten unsere Berechtigung und konnten eine Hilfe sein.

Klar, eine Beziehung kann auch funktionieren, wenn nur einer gibt. Das ist auf Dauer aber gar nicht so einfach – auch wenn es möglich wäre, was? Wenn nur ein Partner berufstätig ist, könnte der andere sagen „Na gut, ich ruhe mich jetzt aus und bin dankbar, dass es momentan so ist.“ Aber in der Praxis klopft bei mir meistens der Stolz an oder es regt sich der Wunsch, eben auch etwas beizutragen.

Und dann gibt es da noch die Unterschiede in Charakter und Talent. Wenn der eine sehr charismatisch und offen ist und der andere eher introvertiert, dann kann man schon mal auf den Gedanken kommen, dass man neben dem Partner ein wenig untergeht. Ein total blödes Gefühl. Ich erinnere mich in Situationen, in denen ich mich so fühle, daran, dass wir als Paar eine Einheit bilden und dass jeder Erfolg meines Mannes auch mein Erfolg ist. Dass Liebe bedeutet, sich mit und für den anderen zu freuen und auch mit ihm zu weinen und dass Liebe nicht die Einzigartigkeit des anderen unterbuttert, um sich selbst besser zu fühlen, sondern dass sie den anderen in seinem Wesen bestärkt. Und dass Stärken nicht immer laut und offensichtlich sind.


Vielleicht kennst du Nancy Leigh DeMoss Wolgemuth, eine amerikanische Sprecherin und Autorin. Sie hat erst mit Mitte 50 geheiratet und trotzdem jede Menge zum Thema Ehe und Familie zu sagen. Ich höre seit Kurzem ihren Podcast „Revive our Hearts“, in dem es momentan um das Thema „God‘s Beautiful Design for Women“ geht. Jeden Tag lädt sie zu diesem Thema einen herausfordernden Podcast hoch.

Besonders angesprochen hat mich dort wieder mal die Challenge, die sie anbietet: 30 Tage lang versuchen Frauen ihre Männer nicht zu kritisieren, an ihnen herumzunörgeln und das Negative zu sehen. Stattdessen sagen sie ihrem Partner jeden Tag etwas Gutes über ihn, ein Kompliment. Revive our Hearts bietet dazu auch kostenloses Material an, das dich darin unterstützen kann. Puh, nun ja. Wenn du in einer Beziehung bist, dann hör dir mal die Podcastfolge „God‘s Beautiful Design for Women, Day 23“ an. Der ist besonders gut, weil Nancy darin darüber redet, wie wichtig Ermutigung in der Beziehung ist – ob der Partner verantwortungs- und liebevoll ist oder nicht. Diese 30 Tage haben schon Ehen verändert und gerettet.

Wenn du mitmachen möchtest, schreib mir gern (annything_blog@yahoo.com). Dann können wir uns gegenseitig motivieren, dranzubleiben. 😉


Zum Schluss des heutigen Blogposts möchte ich dir gern noch ein persönliches Projekt von mir vorstellen, mal wieder. 🙂 Ich habe lange überlegt, ob ich es angehen möchte und vor zwei Wochen etwa entschieden: Ja, ich möchte einen DaWanda-Shop eröffnen! In dem Shop findest du momentan lustige, niedliche oder fröhliche Grußkarten (auch im Set), ein Poster für die kreativen „Out of the Box-Denker“, mein Angebot für ein digitales Babyporträt und deine Wohnortsstickerei auf Keilrahmen.

In der nächsten Zeit möchte ich noch Doodles von Paaren und Familien ergänzen, Auftragsbilder für Erinnerungen an bestimmte Personen wie verstorbene Verwandte, Babys oder bestimmte Meilensteine und Events und was mir (und vielleicht auch dir?) noch so einfällt.

Wenn du also Interesse und Bedarf an etwas aus dem Shop hast, freue ich mich sehr über deine Bestellung!! Ansonsten kannst du dir den Shop gern mit deinem DaWanda-Account vormerken, das wäre klasse. 🙂 Alle Infos dazu habe ich jetzt auch in der Blognavigation vermerkt.

PS: Diese Woche muss ich mich mit einem Buch ranhalten, das ich dir gern nächste Woche vorstellen möchte. Hoffentlich schaffe ich es! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s